Osvin Nöller - Über mich!

Ich bin Jahrgang 1958 und lebe mit meiner Ehefrau in Bad Homburg. Nachdem ich fast vierzig Jahre in verschiedenen Finanzinstituten - davon die meiste Zeit in leitenden Positionen - tätig war, hatte ich das Glück und die Chance, in relativ jungen Jahren in den Vorruhestand gehen zu können.

Zunächst nutzte ich meine gewonnene Freiheit dazu, nach einer einjährigen Vorbereitungszeit im März/April 2015 1.000 Kilometer auf der Via de la Plata zu pilgern. Dieser Jakobsweg gehört zu den Pilgerwegen auf der iberischen Halbinsel, die in Santiago de Compostela enden, und beginnt in Sevilla im Süden des Landes. Diese Erfahrung hielt ich in einem täglichen Internetblog (s. Rubrik "Reiseblogs" auf dieser Website) fest.

Nach meiner Rückkehr erinnerte ich mich daran, dass ich vor Jahren Kontakt zur Schule des Schreibens, der größten deutschen Autorenschule, bekommen hatte. Zunächst überlegte ich, aus meinem Internetblog ein Buch zu entwickeln. Diesen Gedanken verwarf ich jedoch bald und meldete mich zu einem zweijährigen Studium der Belletristik an.

Während dieser Zeit erlernte ich nicht nur das Handwerk zum Schreiben, sondern merkte auch schnell, wie viel Spaß mir das kreative Schreiben bereitet. Ich richtete mir daheim eine Schreibstube ein. Schnell entstanden zunächst die unterschiedlichsten Kurzgeschichten (eine Auswahl s. Button "Kurzgeschichten"). Während einer Hausaufgabe kam mir die Idee zu einem Roman und von diesem Moment an war ich von dem Gedanken gefesselt, ein komplettes Buch zu schreiben. Zunächst erarbeitete ich diesen Kriminalroman parallel zum Studium. Nachdem ich dieses abgeschlossen hatte, konnte ich mich voll auf meinen Erstroman "Verfluchtes Taunusblut" konzentrieren, der im Juli 2018 erschienen ist.

Im Herbst 2017 pilgerte ich ein zweites Mal auf der iberischen Halbinsel, dieses Mal den Caminho Portugues von Porto nach Santiago de Compostela. Auch über diese 250 Kilometer, die ich in 13 Etappen zurücklegte, entstand ein Internetblog, den Sie in der Rubrik "Reiseblogs" finden können.

Bald kam mir die Idee eine Serie rund um eine Privatdetektivin zu entwickeln, die vor allem im Taunus spielt. Schon war Melanie Gramberg geboren, die ursprünglich aus Hamburg stammt und ein Auftrag nach Bad Homburg führt. Ende Juli 2019 war es soweit und Melanie Gramberg hatte ihren ersten Fall gelöst, der als Regionalkrimi "Taunusgier" erschienen ist.

Melanie Gramberg ist fleißig und hat nun bereits wieder einen Auftrag angenommen!

Mal sehen, wohin mich die Reise durch meine Schreibwelt führen wird!

Ihr

Meine Empfehlungen

In meiner Zeit als Buchautor habe ich einige Kollegen kennen gelernt. Hier meine besonderen Empfehlungen:

 

 

Elke Heinze schreibt wie ich Regionalkrimis, die allerdings in Frankfurt am Main spielen. Darüber hinaus ist sie eine tolle Fotografin und entwirft ihre Buchcover selbst. Vielleicht haben Sie Lust, bei Ihr auf der Website vorbeizuschauen!

 

Anathea Westen schreibt unter verschiedenen Pseudonymen Kurzgeschichten und Anthologien für Jugendliche und Erwachsene. Schauen Sie doch mal auf ihre Website.

 

Brigitte Prem schreibt Kinderbücher und Märchenromane. Auch bei ihr ist es wert, die Website zu besuchen.